Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Nepal • Tibet – Sagenhaftes Land des Dalai Lama

Teilen

Sagenhaftes Land des Dalai Lama im Mai 2012

Wir hatten uns schon lange Zeit vor unserer Reise mit dem Mt. Everest befasst. Auslöser war die furchtbare Katastrophe am Berg 1996. Wir lasen viele Bücher darüber und sahen uns viele Videos über den Berg an, so dass der Wunsch keimte einmal im Basislager an der Nordseite des Mt. Everest zu stehen. Nach langen suchen fanden wir in DIAMIR den richtigen Veranstalter mit der richtigen Tour. Gute Erfahrung hatten wir schon im vergangenen Jahr mit einer Rundreise in Pakistan mit DIAMIR gemacht. Ein wenig skeptisch waren wir wegen der großen Höhe, was sich später im Basecamp als nicht so schlimm herausstellte, wenn man ein paar Dinge beachtet. Von unserem Reiseleiter Steffen Schöley und DIAMIR wurden wir nach der Landung in Kathmandu mit Blumenkränzen herzlich begrüßt. Abends erhielten wir eine Einweisung und Verhaltensregeln zur Höhenkrankheit, die jeder bekommen kann. Am nächsten Tag besuchten wir alle wichtigen Tempel und Sehenswürdigkeiten. Unser nepalesischer Guide erklärte und beschrieb alles recht humorvoll. Begleitet von Steffen, unserem Reiseleiter von Diamir, ging es tags darauf zum Flugplatz und ab nach Lhasa in Tibet. Nach der lästigen Passkontrolle nahmen uns unser tibetischer Guide und unsere Fahrer herzlich in Empfang. Die nächsten Tage vergingen viel zu schnell. Begrüßungsessen, Besuch Potala, Norbulingka, Jokhang und Barkhor, Drepung Kloster – immer absolut kompetent unsere beiden Reiseleiter. Unsere Jeep-Fahrer waren immer gut gelaunt, fuhren alle sehr umsichtig und sicher. Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Tibeter waren überwältigend. Das Überqueren der Pässe und das ständige auf und ab bereiteten keine Schwierigkeiten, man musste nur trinken, trinken, trinken mindestens 3 Liter täglich. Und dann endlich – das erste Mal der Everest – am Pang La Pass. Was für ein Panorama. Abfahrt – Steinwüste – Rongbuk Kloster – Basecamp – endlich waren wir da. Vor uns wolkenfrei die Mutter aller Berge die „Tschomolangma“. Vergessen die Atemnot und alle lästigen Kontrollen um hier her zu kommen. Leider vergingen auch die letzten Tage wie im Flug und wir mussten wieder die Heimreise antreten. Wie auch auf dem Hinflug wieder hervorragend betreut von Oman Air. Alle unsere Fragen zu Land, Leute und Religion sowie bei Fragen bei der Besichtigung in den Klöstern gab uns unser Reiseleiter neben dem tibetanischen Guide immer erschöpfend und sachkundig Auskunft. Wir möchten uns noch mal ganz herzlich beim DIAMIR-Team in Nepal, insbesondere beim Reiseleiter Steffen Schöley, für die Organisation und Erfüllung unserer Wünsche und beim tibetanischen Guide für die außergewöhnlich gute Reiseleitung bedanken.

Herzliche Grüße und alle guten Wünsche aus Leipzig

Christiane und Friedrich

Passende Reisen von DIAMIR

  • China • Tibet • Nepal

    Von Shanghai über Lhasa nach Kathmandu

    Faszinierende Bahnreise zu den buddhistischen Heiligtümern im Land der Nomaden, Yaks und hohen Berge

    ab 3790 EUR inkl. Flug
    • Dauer 16 Tage
    • 6–14 Teiln. Teilnehmer
    • leicht
    • Bewertungen
    • TIBDAS