Österreich

Alpiner Kombikurs Fels und Eis

Grundausbildung im alpinen Bergsteigen

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 855 EUR
Dauer 6 Tage
Teilnehmer 4–9
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (15) 4,4
Tourcode ALPEIS

Die Ausbildungsinhalte wie Gehen im weglosen Gelände, Knoten, Klettern, Seil- und Sicherungstechniken in Fels und Eis, Steigeisen- und Pickeltechniken, Spaltenbergung und Sturztraining, Material- und Wetterkunde, alpine Gefahren und moderne Orientierung sind ein idealer Einstieg ins alpine Bergsteigen.

Grundausbildung mit Überschreitung der Weißseespitze (3526 m)

Highlight des sechstägigen Kurses ist eine Hochtour mit Überschreitung der Weißseespitze (3526 m). Bei gutem Wetter können Sie Ihren Blick bis zu den 4000ern der Schweizer Alpen schweifen lassen.

Bewertung unserer Kunden

4,4 (15 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Überschreitung der Weißseespitze (3526 m)
  • Sofort anwendungsbereites Wissen – hoher Praxisbezug
  • Ausbildung in Rettungstechniken und Spaltenbergung
  • Übernachtung im Gepatschhaus
  • Leihausrüstung inklusive

Das Besondere dieser Reise

  • Praktische Umsetzung bei Überschreitung der Weißseespitze (3526 m)

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 20.06.2021 25.06.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 04.07.2021 09.07.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 18.07.2021 23.07.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 01.08.2021 06.08.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 15.08.2021 20.08.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 29.08.2021 03.09.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 12.09.2021 17.09.2021 855 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Anna-Katharina Treppte und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise 1×A

    Individuelle Anreise bis 18 Uhr. Begrüßung und gemeinsames Abendessen. Am Abend hören Sie einen Vortrag über die richtige Bekleidung und Ausrüstung auf alpinen Hochtouren. Übernachtung im Bettenlager.

  • 2. Tag: Gehschule 1×(F/A)

    Im Gletschergebiet (2775 m) werden Sie im Gehen in weglosem Gelände und leichtem Felsgelände ausgebildet. Das Begehen von Firnfeldern im Auf- und Abstieg sowie bei Querung und das Sturzverhalten und die Sicherungsmöglichkeiten sind weitere behandelte Themen. Am Nachmittag stehen Knotenkunde, Sicherungstechnik und Klettern im Klettergarten auf dem Programm. Am Abend Vortrag über alpine Gefahren. Übernachtung wie am Vortag.

  • 3. Tag: Eistechnik 1×(F/A)

    Wanderung zum Gletscherbruch. Dort bekommen Sie eine Ausbildung im Umgang mit Steigeisen (Vertikal- und Frontalzackentechniken) sowie mit dem Eispickel (Stütz- und Zugpickeltechniken). Stufenschlagen, Sicherungsmöglichkeiten im Eis, Seilschaftsgehen im Eisbruch, Steileisklettern werden außerdem vermittelt. Am Abend bekommen Sie einen Vortrag zur Orientierung und Wetterkunde. Übernachtung wie am Vortag.

  • 4. Tag: Weißseespitze 1×(F/A)

    Gipfeltour zur Weißseespitze (3526 m) über Falginjoch und Westgrat. Abstieg über die Westflanke zum Zahn und Nördergrat. Am Abend Vortrag über alpine erste Hilfe und Gletscherkunde. Übernachtung wie am Vortag.

  • 5. Tag: Bergrettung 1×(F/A)

    Einer der wichtigsten Tage in der Ausbildung. Sie lernen Spaltenbergung im Eisbruch mit theoretischer und praktischer Ausbildung der Rettungstechniken, lose Rolle. Rotation der Teilnehmer in allen Situationen. Am Abend Vortrag zur Tourenplanung. Übernachtung wie am Vortag.

  • 6. Tag: Praxistag 1×F

    Im Felsparcours üben Sie am heutigen Tag die praktische Umsetzung wie zum Beispiel das Begehen von Klettersteigen, die Benutzung von Fixseilen und Toprope-Klettern von Routen. Des Weiteren lernen Sie selbstständiges Abseilen mit Prusik-Hintersicherung und auch die Selbstrettung aus Spalten mit der Prusik-Technik. Übergabe der Lehrgangsskripte und der Zertifikate. Kursende gegen 13 Uhr und individuelle Abreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Gepatschhaus

  • Deutsch sprechender Bergführer (1 pro 4 – 8 Teilnehmer)
  • Leihausrüstung (Seile, Anseilkombination, Pickel, Steigeisen, Helm, Karabiner, Reepschnüre, usw.)
  • Skript der Lehrinhalte und Ausbildungsunterlagen
  • 5 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 5×F, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; persönliche Ausrüstung laut Ausrüstungsliste; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Überschreitung der Weißseespitze (3526 m)
  • Sofort anwendungsbereites Wissen – hoher Praxisbezug
  • Ausbildung in Rettungstechniken und Spaltenbergung
  • Übernachtung im Gepatschhaus
  • Leihausrüstung inklusive

Das Besondere dieser Reise

  • Praktische Umsetzung bei Überschreitung der Weißseespitze (3526 m)

Veranstalter

Bergschule Oberallgäu
Edelweißstraße 5
87545 Burgberg
Deutschland

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB von Bergschule Oberallgäu.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 14 Tage vor Abreise möglich

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 10 % des Reisepreises, Restzahlung: 14 Tage vor Abreise.

Stornierung bis einschließlich 60. Tag vor Reiseantritt: 10 %, Stornierung ab dem 59. bis zum 30. Tag vor Reiseantritt: 20 %, Stornierung ab dem 29. Tag bis bis zum 22 .Tag vor Reiseantritt: 30 %, Stornierung ab dem 21. Tag bis zum 15. Tag vor Reiseantritt: 50 %, Stornierung ab dem 14. Tag bis zum 7. Tag vor Reiseantritt: 75 %, Stornierung ab dem 6. Tag einschließlich des Abreisetages: 90 % des Reisepreises.

Anforderungen

Keine alpinen Vorkenntnisse erforderlich. Gute Kondition, Gesundheit und Trittsicherheit sind Grundvoraussetzungen.

Zusatzinformationen

Die Maximalteilnehmerzahl bezieht sich auf die Gäste pro Bergführer. Es werden gegebenenfalls auch mehrere Bergführer eingesetzt, so dass sich die Gesamtanzahl der Teilnehmer auf einem Termin erhöhen kann.

Die Unterbringung erfolgt im Bergsteigerlager (Matratze und Decken). Ein Hüttenschlafsack ist selbst mitzubringen. Zimmer können bei Verfügbarkeit nur vor Ort gegen Aufpreis gebucht werden.

Die spezielle Ausrüstung wie Seile, Anseilkombination, Helm, Karabiner, Reepschnüre, usw. wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Österreich

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Quarantäne von 10 Tagen bei Einreise

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Österreich ist von COVID-19 stark betroffen, die Infektionszahlen bewegen sich auf hohem Niveau. Die Inzidenzen in allen Bundesländern liegen bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb ganz Österreich (mit Ausnahme der faktischen Exklaven Jungholz und Kleinwalsertal) als Risikogebiet eingestuft wurde.

Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Alle Reisenden müssen sich vor der Einreise nach Österreich elektronisch registrieren und die Empfangsbestätigung bei der Einreise ausgedruckt oder auf einem mobilen Gerät vorweisen.
Bei Einreise soll ein negatives PCR- oder Antigen-Test-Ergebnis vorgelegt werden. Das Test-Ergebnis oder ein ärztliches Zeugnis über ein solches, muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein und darf nicht älter als 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) sein. Kann dieses nicht vorgelegt werden, ist ein Test spätestens 24 Stunden nach Einreise auf eigene Kosten durchzuführen.
Die novellierte Einreiseverordnung sieht bis 31. Mai 2021 grundsätzlich eine verpflichtende 10-tägige Quarantäne nach Einreise vor, die frühestens nach fünf Tagen durch einen negativen PCR- oder Antigentest beendet werden kann. Grenzkontrollen finden statt. Mit Verzögerungen an der Grenze bei Einreise nach Österreich muss gerechnet werden.
Weitere Informationen zu der Einreiseverordnung, den Ausnahmen und den Quarantänevorschriften bietet das österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Durch- und Weiterreise

Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist ohne Einschränkungen möglich. Mit Verzögerungen an den Grenzen ist zu rechnen. Transitreisende sind von der elektronischen Registrierung und der Testnachweispflicht ausgenommen. Die Grenze zu Tschechien und der Slowakei kann derzeit nur an bestimmten Grenzübergängen passiert werden.

Reiseverbindungen

Der grenzüberschreitende Flugverkehr ist weiterhin eingeschränkt. Für Flüge aus Südafrika und Brasilien gilt derzeit ein Landeverbot.

Der grenzüberschreitende Bahnverkehr verläuft wieder im Regelbetrieb. Aktuelle Informationen finden sich auf den Internetseiten der Österreichischen Bundesbahnen, der Deutschen Bahn und der Flughäfen.

Beschränkungen im Land

Es gilt eine Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr. Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist weiterhin untersagt. Der Lockdown für Hotels und Gastronomie gilt fort. Geschäfte und Schulen sind unter Auflagen geöffnet. Es muss mit verstärkter Überprüfung der Quarantäne-Vorschriften durch die österreichischen Behörden gerechnet werden.

Im Bundesland Burgenland gelten bis einschließlich 18. April 2021, in den Bundesländern Wien und Niederösterreich bis einschließlich 2. Mai 2021 zusätzliche Einschränkungen wie eine ganztägige Ausgangsbeschränkung und eine Schließung des Einzelhandels mit Ausnahme von Geschäften des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittelhandel und Apotheken).

In mehreren Bezirken muss bei der Ausreise ein gültiger negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden, der nicht älter als 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) sein darf.

Beim Verlassen von Tirol besteht mit Ausnahme der Gemeinde Jungholz und des Rißtals im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee bis einschließlich 24. April 2021 die Pflicht, einen negativen COVID-19-Test vorzuweisen, der nicht älter als 48 Stunden (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) sein darf.

Weitere detaillierte Informationen bietet das österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Quelle: Auswärtiges Amt