Nepal • Bhutan

Abenteuer Snowman Trek

Erlebnis der besonderen Art: 24-tägiges Zelttrekking auf dem legendären Snowman Trek

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 7890 EUR
Dauer 31 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (6) 4,5
Tourcode BHUSNO

Auf einer der anspruchsvollsten Zelttrekkingrouten der Welt erwarten Sie über drei Wochen Einsamkeit und Natur pur inmitten der atemberaubenden Bergwelt des bhutanischen Himalaya.

Atemberaubendes Zelttrekking auf dem legendären Snowman Trek

Diese einzigartige Wanderung führt Sie tief in die schneebedeckten Berge des geheimnisvollen Bhutans und über zahlreiche mit Gebetsfahnen gesäumte Pässe, wovon drei über 5000 m hoch sind. Die meiste Zeit der ca. 340 km langen Route wandern Sie auf über 4000 m Höhe. Dabei passieren Sie Yakweiden, malerische Gletscherseen, klare Flüsse, abgelegene Ortschaften sowie eindrucksvolle Wasserfälle. Mit etwas Glück können Sie die seltenen Blauschafe, das Nationaltier – den Thakin – und Schneeleoparden erspähen. Am Ende dieser legendären Trekkingroute erwartet Sie eine üppige Vegetation aus Wacholder- und Rhododendrenwäldern. Kulturelle Höhepunkte wie das Tigernest und der Thimphu Dzong runden Ihr intensives Bhutanerlebnis ab, auf welches Sie noch lange stolz sein werden.

Panoramaflug entlang des Himalaya nach Kathmandu

Auf dem Flug von Paro zurück nach Kathmandu haben Sie bei gutem Wetter nochmal einen herrlichen Panoramablick auf einige der höchsten Berge der Erde. Abschließend erwartet Sie in der Hauptstadt Nepals die Besichtigung der weltgrößten buddhistischen Stupa Boudhanath (UNESCO-Weltkulturerbe), eines der Wahrzeichen Kathmandus.

Bewertung unserer Kunden

4,5 (6 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • 24-tägiges Zelttrekking auf dem grandiosen Snowman Trek
  • Anspruchsvolles Trekking durch das Königreich Bhutan inmitten unberührter Natur
  • Einsamkeit, Entschleunigung und aktive Erholung
  • Kloster Taktshang (Tigernest) und Thimphu Dzong
  • Bis 25 kg Freigepäck während des Trekkings (Transport durch Pferde)

Das Besondere dieser Reise

  • Einzigartiges Kultur- und Naturerlebnis auf einer der anspruchsvollsten Trekkingrouten der Welt

Termine

  • B buchbar
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 19.09.2020 19.10.2020 7890 EUR EZZ: 790 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Reiseleitung: Dr. Matthias Burian
Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Melanie Wiegand und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

internationale Linienflüge ab 950 EUR

Reiseverlauf

  • Sonnenuntergang in Kathmandu

    1. Tag: Ankunft in Kathmandu 1×A

    Samstag, den 19.09.2020

    Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu werden Sie am Flughafen in Empfang genommen. Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

  • Paro Dzong

    2. Tag: Flug von Kathmandu nach Paro 1×(F/A)

    Sonntag, den 20.09.2020

    Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender. Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Übernachtung im Hotel.

  • Kloster Taktshang (Tigernest)

    3. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1×(F/M/A)

    Montag, den 21.09.2020

    Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch „Tigernest“ genannt. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal hinab und nehmen in der Taktshang-Cafeteria Ihr Mittagessen ein. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h; Gehzeit ca. 4h, 650 m↑↓, 12 km).

  • Leben auf dem Land

    4. Tag: Fahrt nach Sharna Zampa (ca. 2900 m) und Trekking bis Thongdozam (ca. 3250 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 22.09.2020

    Sie fahren am Drugyal Dzong (2580 m) vorbei und weiter in die Berge hinein bis nach Sharna Zampa (ca. 2900 m), wo Ihr Trekking beginnt. Die erste Etappe führt Sie entlang des Paro-Flusses sanft talaufwärts durch Wälder aus Eichen, Rhododendren und Farnen und immer wieder queren Sie einige Bäche, bis Sie Shingkarap (ca. 3100 m) erreichen. Ca. 1,5h später erreichen Sie Ihr heutiges Camp bei Thongdozam (ca. 3250 m). Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 4,5h, 480 m↑, 110 m↓, 9,5 km).

  • Chörten am Wegesrand vom Jomolhari-Trekking, zwischen Thangthangkha und Jangothang

    5. Tag: Thongdozam (ca. 3250 m) – Yoesithang (3760 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 23.09.2020

    Sie folgen weiter dem Fluss Paro Chu und erreichen nach vielen kurzen Auf- und Abstiegen Ihren Zeltplatz in Yoesithang (3760 m). Bei gutem Wetter haben Sie von hier bereits einen herrlichen Blick auf den Jomolhari (7320 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4,5h, 610 m↑, 100 m↓, 10,5 km).

  • Bhutaner

    6. Tag: Yoesithang (3760 m) – Jangothang (4085 m) 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 24.09.2020

    Frühaufsteher werden bei gutem Wetter mit einem herrlichen Blick auf den Jomolhari belohnt. Sie wandern weiter stetig bergauf und befinden sich nun in „Yak-Land“. Über eine Stein-Baumstamm-Brücke betreten Sie Ihr Lager Jangothang (4085 m), einen der schönsten Zeltplätze im bhutanischen Himalaya. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3,5h, 340 m↑, 30 m↓, 10 km).

  • Lagerplatz in Jangothang (4050 m) unter der Südostwand des Jomolhari

    7. Tag: Ruhetag in Jangothang (4085 m) 1×(F/M/A)

    Freitag, den 25.09.2020

    Der Ruhetag dient der Akklimatisierung für die Überschreitung des Ngile-La-Passes. Wer möchte, kann eine einfache Wanderung in Richtung der Jomolhari-Gletscher und zum malerisch gelegenen Tso-Phu-See (4350 m) unternehmen. Dabei können Sie bei gutem Wetter einen ungestörten Blick auf die riesigen Flanken des 7320 m hohen Jomolhari sowie den Jichu Drake (6990 m) werfen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit Akklimatisationstour zum See ca. 4h, 360 m↑↓, 11 km).

  • Blick auf Jomolhari (7320 m, links) und Jichu Drake (6990 m, rechts)

    8. Tag: Jangothang (4085 m) – Ngile-La-Pass (4870 m) – Lingshi (4015 m) 1×(F/M/A)

    Samstag, den 26.09.2020

    Zuerst folgen Sie dem Bach und überqueren eine Brücke. Als Belohnung für den anschließenden Anstieg bieten sich Ihnen unvergleichliche Ausblicke auf den Jomolhari, Jichu Drake und den Tserimgang. Immer weiter steigen Sie auf, bis Sie die Passhöhe von 4870 m am Ngile-La-Pass erreicht haben und eine Rast einlegen. Tagesziel ist das Lager auf ca. 4015 m in der Nähe von Lingshi. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 815 m↑, 880 m↓, 15,5 km).

  • Gebetsmühlen

    9. Tag: Lingshi (4015 m) – Chebisa (3870 m) 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 27.09.2020

    Nach der Überquerung eines Baches kommen Sie zum malerischen Lingshi Dzong, welcher sich auf 4420 m etwas ausgesetzt liegend auf einer Hügelkette befindet. Der Dzong wurde errichtet, um den Handel zwischen Punakha und Gyantse (in Tibet) zu kontrollieren. Nun geht es hinab nach Lingshi, welches inmitten von Weizen- und Gerstenfeldern liegt und wo zahlreiche, medizinisch wertvolle Kräuter zu finden sind. Nach einem von Gebetsfahnen gesäumten Bergrücken geht es sanft hinab zu den Steinhäusern von Goyul (3870 m). Gegen Nachmittag erreichen Sie Ihren Lagerplatz im spektakulären Chebisa-Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4,5h, 450 m↑, 570 m↓, 12 km).

  • Zeltplatz auf dem Snowman Trek

    10. Tag: Chebisa (3870 m) – Shamuthang (4220 m) 1×(F/M/A)

    Montag, den 28.09.2020

    Heute erwartet Sie ein langer, steiler Aufstieg zum Gombu-La-Pass (4440 m). Halten Sie dabei Ausschau nach Blauschafen, welche häufig auf den Felsen unterwegs sind, sowie nach Bartgeiern. Nach dem Pass wandern Sie hinunter zu einem Bach und weiter durch einen Wacholderwald zum Jholethang-Chu-Tal. Hier geht es durch dichten Tannen- und Birkenwald und dann hinunter nach Shakshepasa (3980 m). Weiter führt die Wanderung hinauf auf ca. 4200 m Höhe an den Yakweiden von Chachim vorbei zu Ihrem Zeltplatz in Shamuthang. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 980 m↑, 650 m↓, 12,5 km).

  • Thakin (Mischung aus Widder und Rind)

    11. Tag: Shamuthang (4220 m) – Robluthang (4150 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 29.09.2020

    Mehrere Flussquerungen liegen heute vor Ihnen. Edelweiß säumt Ihren Weg und die verschneiten Gipfel des 6526 m hohen Kang Bum werden sichtbar. Durch einsame Landschaften wandern Sie hinauf zum Jhari-La-Pass (4750 m). Danach führt ein rauer und felsiger Weg durch Rhododendronwälder links den Fluss hinunter. Mit etwas Glück sehen Sie die Thakinherden, welche in Tsheri Jathang den Sommer verbringen. Das Tal wurde zum Schutzgebiet dieser scheuen Nationaltiere erklärt und manchmal sind Umwege erforderlich, um die Tiere nicht zu stören. Nach einem Anstieg vorbei an einem kleinen See erreichen Sie Robluthang (4150 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 700 m↑, 770 m↓, 9,5 km).

  • Snowman Trek

    12. Tag: Robluthang (4150 m) – Sinche La (5005 m) – Limithang (4100 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 30.09.2020

    Ein anstrengender Tag liegt heute vor Ihnen, da Sie das erste Mal über 5000 m gelangen. Am Morgen wandern Sie durch sumpfiges Gebiet hinauf auf 4390 m Höhe und erreichen ein großes Gletschertal. Sie folgen einem Fluss, überqueren Moränen und steigen dann einen anspruchsvollen Weg zum mit Steinhaufen und Gebetsfahnen geschmückten Sinche-La-Pass (5005 m) hinauf. Genießen Sie den Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Gangchhen Ta (6794 m). Nun steigen Sie auf einem rauen, steinigen Pfad in ein weiteres Gletschertal zum Kango-Chu-Fluss nach Limithang (4100 m) hinab. Ein Blick auf den Gangchhen Ta von Ihrem am Fluss gelegenen Zeltplatz aus belohnt Sie für die Anstrengungen des Tages. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 880 m↑, 940 m↓, 15 km).

  • Gedenkflaggen

    13. Tag: Limithang (4100 m) – Laya (3820 m) 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 01.10.2020

    Heute geht es zunächst entspannt durch Wacholderwälder vorbei an mit Flechten bewachsenen Tannen, bevor einige Flussquerungen auf Sie warten. Nun folgt eine lange Wanderung durch ein dicht bewaldetes und unbewohntes Tal vorbei an einem Wasserfall hinunter zu einer Weggabelung. Sie nehmen den oberen Pfad, welcher Sie durch das malerische Dorf Laya (3820 m) mit seinen Steinhäusern und Weizenfeldern führt. Unterhalb der Schule befindet sich Ihr Zeltlager. Ein kleiner Shop bietet die erste Einkaufsmöglichkeit seit Paro. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3,5h, 320 m↑, 580 m↓, 10,5 km).

  • Bhutanerin

    14. Tag: Laya (3820 m) – Militärcamp (3420 m) 1×(F/M/A)

    Freitag, den 02.10.2020

    Laya ist eines der höchsten und abgeschiedensten Dörfer Bhutans. Die Einwohner, die Layaps, haben ihre eigene Sprache, ihre eigenen Bräuche und tragen ihre typische Kleidung sowie lange, spitze Bambushüte. Von Laya (3820 m) wandern Sie über Lungo bis zum Militärcamp (3420 m). Zu Beginn lassen sich immer wieder Blicke auf den 7165 m hohen Masang Gang erhaschen. Übernachtung im Militärcamp. (Gehzeit ca. 5h, 450 m↑, 700 m↓, 11 km).

  • Snowman Trek, Gletschersee

    15. Tag: Militärcamp (3420 m) – Rodophu (4220 m) 1×(F/M/A)

    Samstag, den 03.10.2020

    Heute geht es meistens bergauf. Von einem Hügel können Sie den Ausblick auf die Täler der Flüsse Mo Chu und Rhodo Chu werfen. Anschließend geht es durch Nadelwälder und dann an Rhododendren vorbei hinauf zur Baumgrenze.
    Dann wird der Blick auf ein beeindruckendes Gletscherfeld frei, zu dessen Füßen der Tsenda Kang (7100 m) liegt. Ihr Zeltlager befindet sich in Rodophu (4220 m) am Rhodo-Fluss. Sie befinden sich jetzt im Reich der Schneeleoparden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 1100 m↑, 230 m↓, 12 km).

  • Jomolhari-Trekking

    16. Tag: Rodophu (4220 m) – Karchung-La-Basislager (5040 m) 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 04.10.2020

    Folgen Sie dem Fluss ca. 20 Minuten zu einem hohen, offenen Tal hinauf zum Tsomo-La-Pass (4860 m). Von hier aus können Sie die tibetische Grenze und den berühmten Jomolhari (7320 m) sehen. Über ein Hochplateau mit zahlreichen Yak-Pfaden geht es weiter über Narithang (4900 m), am Fuße des 6395 m hohen Gangla Karchung, zum Camp im Karchung-La-Basislager (5040 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 1000 m↑, 170 m↓, 11,5 km).

  • Snowman Trek, Blick von Tarina auf den Berg Teri Kang (7300 m)

    17. Tag: Karchung-La-Basislager (5040 m) – Karchung La (5120 m) – Jagashisa (3880 m) 1×(F/M/A)

    Montag, den 05.10.2020

    Nach einem 1-stündigen Aufstieg erreichen Sie den Karchung-La-Pass (5120 m), von wo Sie mit etwas Wetterglück im Westen den Kang Bum (6526 m) und im Norden die 7000er-Berge Tsheda Kang, Teri Kang und Jejakangphu Kang sehen können. Nun geht es eine Moräne hinunter zu einem fast senkrechten Grad, von wo aus Sie atemberaubende Ausblicke genießen können. Einen Kilometer unter Ihnen liegen zwei türkisblaue Gletscherseen. Ein Dammbruch des linken Gletschersees führte in den frühen 60er Jahren zu weit verbreiteten Schäden, wovon z. B. auch der Punakha Dzong betroffen war.
    Abstieg über einen sehr steilen Pfad hinunter ins Tal. Folgen Sie hier dem glasklaren Fluss Tang Chu nach rechts, vorbei an Tarina (3970 m), bis zu Ihrem Zeltlager bei Jagashisa (3880 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 190 m↑, 1350 m↓, 15,5 km).

  • Dorf Woche auf dem Snowman Trek

    18. Tag: Jagashisa (3880 m) – oberhalb von Woche (4190 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 06.10.2020

    Nadelwälder und eindrucksvolle Wasserfälle liegen auf Ihrem heutigen Weg durch eines der schönsten Täler Bhutans. Nach einem sanft ansteigenden Pfad durch das Woche-Tal erreichen Sie Woche (3940 m), das erste Dorf der Lunana-Region mit seinen ca. fünf Häusern. Da hier selten Wanderer vorbei kommen, werden Sie meist freundlich von den wenigen Einwohnern begrüßt. Von Ihrem Zeltlager (4190 m) können Sie schon Ihre nächste Tagesroute nach Lhedi sehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 650 m↑, 360 m↓, 12 km).

  • Snowman Trek, See unterhalb des Keche La

    19. Tag: oberhalb von Woche (4190 m) – Keche La (4640 m) – Lhedi (3730 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 07.10.2020

    Sie queren den Woche-Fluss über eine Holzbrücke und wandern an einem glasklaren See vorbei hinauf zum Keche-La-Pass (4640 m). Genießen Sie hier hervorragende Ausblicke auf die drei Gipfel des Jejakangphu Kang! Abstieg zum Pho-Fluss, welchem Sie zuerst nach Thaga (4050 m) und dann weiter nach Lhedi (3730 m) folgen. Auf dem Weg dorthin passieren Sie verstreute Siedlungen und einen Wasserfall.
    Lhedi hat eine Schule und eine Funkstation, jedoch kein Geschäft. Alles wird von Yaks über 5000er-Pässe hierher gebracht. Am späten Nachmittag weht meist ein starker Wind durch das Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 650 m↑, 1100 m↓, 13 km).

  • Snowman Trek, Dorf Chozo mit Gungchen Singye (7094 m, Table Mountain) im Hintergrund

    20. Tag: Lhedi (3730 m) – Thanza (4135 m) 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 08.10.2020

    Der Weg folgt dem nördlichen Ufer des Pho-Chu-Flusses vorbei an kleinen Bauernhöfen. Überflutungen haben den Weg teilweise zerstört, so dass Sie teilweise über die Felsblöcke im Fluss klettern. Gegen Mittag erreichen Sie Chozo (4090 m), wo es auch einen Dzong gibt. Falls Sie es eilig haben, können Sie den direkten Weg nach Tshochena nehmen. Die meisten Wanderer laufen von hier jedoch mehrere Stunden nach Thanza (4135 m) das Tal hinauf.
    Nachdem Sie eine Weile am Flussbett entlang wandern, führt der Pfad hinauf nach Thanza (4135 m). Hinter Thanza formt der 7100 m hohe Tafelberg Zongphu Kang eine gigantische, ca. 3000 m hohe Schnee- und Eiswand. Inzwischen wurde der Berg vom König in Gungchen Singye umbenannt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 600 m↑, 200 m↓, 15,5 km).

  • Snowman Trek, Raphstreng-Tso-See

    21. Tag: Ruhetag in Thanza 1×(F/M/A)

    Freitag, den 09.10.2020

    Ruhen Sie sich heute in Thanza aus und schöpfen Sie Kraft für die nächsten zwei anstrengenden Wandertage. Hier können Sie die Dörfer oder die klaren Gletscherseen der Umgebung besuchen wie z. B. den ganz in der Nähe gelegenen, ca. 100 m tiefen Raphstreng-Tso-See. Übernachtung wie am Vortag.

  • Snowman Trek – Blick auf das Tal mit den Dörfern Thanza und Chozo

    22. Tag: Thanza (4135 m) – Jaze La (5205 m) – Tshochena (4940 m) 1×(F/M/A)

    Samstag, den 10.10.2020

    Stehen Sie heute früh auf, wenn Sie bis nach Tshochena laufen möchten. Ein anstrengender Tag in großer Höhe liegt vor Ihnen, auch wenn Sie zu Beginn des Tages erstmal ein relativ sanfter Weg erwartet. Von Danji geht es etwas hinauf in ein hohes Tal, von wo aus Sie die immer schöner werdenden Bergpanoramen genießen können. Eine tolle Aussicht vom 5205 m hohen Jaze-La-Pass belohnt Sie für die Anstrengungen der letzten Tage.
    Vorbei an schneebedeckten Gipfeln und kleineren Seen geht es hinunter nach Tshochena (4940 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7,5h, 1170 m↑, 380 m↓, 15,5 km).

  • Snowman Trek, Gletschersee

    23. Tag: Tshochena (4940 m) – Loju-La-Pass (5110 m) – Jichu Dramo (5020 m) 1×(F/M/A)

    Sonntag, den 11.10.2020

    Ein atemberaubender Morgen liegt vor Ihnen. Von den Ufern eines blau-grün schimmernden Sees wandern Sie hinauf auf einen Grat mit einem tollen 360°-Panorama aus schneebedeckten Bergen. In der Ferne sieht man den Pho-Chu-Fluss Richtung Punakha, Ihrem Reiseziel, fließen. Von hier aus geht es immer wieder kleine Hügel auf und ab, welche aufgrund der Höhe trotzdem anstrengend sein können.
    Vorbei an einem Gletschersee gelangen Sie zum Loju-La-Pass (5110 m). Heute schlafen Sie auf 5020 m Höhe in Jichu Dramo, einer kleinen Weide im Osten des Gletschertales. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 460 m↑, 400 m↓, 10 km).

  • 24. Tag: Jichu Dramo (5020 m) – Rinchenzoe-La-Pass (5300 m) – Chukarpo (4590 m) 1×(F/M/A)

    Montag, den 12.10.2020

    Heute erreichen Sie den höchsten Punkt Ihrer Wanderung – den Rinchenzoe-La-Pass (5300 m), von wo aus Sie den höchsten unbestiegenen Berg der Welt, den Gangkar Puensum (7541 m) sehen können. Im Süden entdecken Sie das Thampe-Chu-Tal.
    Nun steigen Sie ein breites, sumpfiges Tal hinab vorbei an vielen kleinen Seen zum Thampe-Chu-Fluss, welchen Sie über eine Brücke überqueren. Die Vegetation wird wieder üppiger in Form von Rhododendren und Wacholderbüschen. Nach einigen Stunden erreichen Sie Ihr Zeltlager in Chukarpo (4590 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 440 m↑, 880 m↓, 16,5 km).

  • 25. Tag: Chukarpo (4590 m) – Thampe La (4630 m) – Om Tso (Camping nahe am See, 4370 m) 1×(F/M/A)

    Dienstag, den 13.10.2020

    Heute erwartet Sie ein langer und anstrengender Tag. Folgen Sie dem Weg entlang des Flusses hinunter zu den Yakweiden bis auf eine Höhe von ca. 3900 m. Von hier geht der Pfad hinauf Richtung Thampe Tso und folgt einem Bach zum einem wunderschönen, türkisblauen und klaren See, welcher von schroffen Gebirgszügen umgeben ist. Hinter dem See geht es weiter stetig Richtung Pass Thampe La (4630 m). Anschließend wandern sie hinunter zum See Om Tso, einem ehrwürdigen Ort,
    wo der der tibetische Meister Pema Lingpa heilige Schriften und Gegenstände gefunden hat. Sie campen in der Nähe des Sees auf 4370 m Höhe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9-10h, 940 m↑, 1050 m↓, 21 km).

  • 26. Tag: See Om Tso (ca. 4370 m) – Lagerplatz hinter Maorothang (3400 m) 1×(F/M/A)

    Mittwoch, den 14.10.2020

    Genießen sie noch einmal die besondere Gegend um den ehrwürdigen Ort Om Tso. Eine magische Energie scheint von diesem See auszugehen. Die Farben des Ufers scheinen mit dem See zu verschmelzen.Eine Holzbrücke führt über den Nikka-Chu-Fluss, von wo aus ein breiter Weg durch Mischwälder nach Maorothang (3610 m) führt. Sie laufen noch ca. 2 Stunden weiter bis zum Ihrem Lagerplatz (3400 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5,5h, 130 m↑, 1070 m↓, 14 km).

  • Landwirtschaft im Punakha-Tal

    27. Tag: Trekking bis Sephu (2875 m) und Fahrt nach Punakha 1×(F/M/A)

    Donnerstag, den 15.10.2020

    Ihr letzter Trekkingtag führt abwärts entlang des Flusses durch Laub- und Bambuswälder. Es wird immer wärmer und grüner. Der Endpunkt Ihres Snowman-Trek-Abenteuers rückt immer näher. Sie können sehr stolz auf sich sein, denn Sie haben eine der anspruchsvollsten Trekkingrouten der Welt geschafft! Von Sephu (2875 m) fahren Sie nach Punakha, wo Sie sich erfrischen und ausruhen können. Übernachtung in Punakha im Hotel. (Gehzeit ca. 3,5h, 120 m↑, 560 m↓, 9,5 km; Fahrzeit ca. 3,5h, 95 km).

  • Dochu-La-Pass (3150 m)

    28. Tag: Fahrt Punakha – Thimphu 1×(F/M/A)

    Freitag, den 16.10.2020

    In Punakha besuchen Sie den gleichnamigen, über 400 Jahre alten Dzong – eine der prächtigsten Anlagen Bhutans. Anschließend erwartet Sie eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-La-Pass (3150 m) nach Thimphu (2320 m). Von der mit 108 kleinen Chörten markierten Passhöhe haben Sie an klaren Tagen einen fantastischen Blick über die Bergwelt des Osthimalaya. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km).

  • Memorial Chörten in Thimphu

    29. Tag: Besichtigungen in Thimphu und Fahrt nach Paro 1×(F/M/A)

    Samstag, den 17.10.2020

    In Thimphu erleben Sie ein umfangreiches Besichtigungprogramm: Bei einer leichten Wanderung zum Wangduetse-Tempel (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie durch einen Pinienwald und genießen einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu. Aber auch vom Kuenselphodrang (Buddha Point 2600 m), einem Hügel, der eine 61 m hohe Buddha-Statue trägt, haben Sie einen schönen Ausblick auf Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Am frühen Abend fahren Sie zum beeindruckenden Tashi Chodzong. Anschließend Fahrt nach Paro und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 50 km).

  • Blick aus dem Flugzeug zwischen Paro und Kathmandu

    30. Tag: Flug Paro – Kathmandu 1×(F/A)

    Sonntag, den 18.10.2020

    Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach Ankunft in Kathmandu besichtigen Sie noch eines der Wahrzeichen Kathmandus, die große Stupa von Boudhanath. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel.

  • Blick auf Kathmandu und die Tempelanlage Swayambhunath

    31. Tag: Individueller Rückflug oder Verlängerungsprogramm 1×F

    Montag, den 19.10.2020

    Der Tag steht Ihnen je nach Rückflug individuell zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen oder Anschlussprogramm.

Enthaltene Leistungen ab/an Kathmandu

  • DIAMIR-Reiseleitung durch Dr. Matthias Burian
  • Englisch sprechende, lokale Reiseleitung
  • Internationaler Flug Kathmandu – Paro und zurück in Economy Class
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Campingausrüstung exkl. Schlafsack
  • Koch, Küchenhelfer, 2 Pferdeführer
  • Tragetiere während des Trekkings für max. 25 kg persönliches Gepäck
  • Satellitentelefon
  • Visum Bhutan
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 23 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 30×F, 27×M, 30×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 106 €); Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • 24-tägiges Zelttrekking auf dem grandiosen Snowman Trek
  • Anspruchsvolles Trekking durch das Königreich Bhutan inmitten unberührter Natur
  • Einsamkeit, Entschleunigung und aktive Erholung
  • Kloster Taktshang (Tigernest) und Thimphu Dzong
  • Bis 25 kg Freigepäck während des Trekkings (Transport durch Pferde)

Das Besondere dieser Reise

  • Einzigartiges Kultur- und Naturerlebnis auf einer der anspruchsvollsten Trekkingrouten der Welt

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Wir möchten darauf hinweisen, dass es bei den Flügen Kathmandu – Paro und zurück bei z. B. ungünstigem Wetter zu kurzfristigen Verschiebungen und somit zu Programmänderungen kommen kann.

Bei der verbindlichen Buchung dieser Reise nach Bhutan ist es im Rahmen der Visabeantragung notwendig, dass Ihre Daten (Name, Geburtsdatum, Passnummer, Nationalität) an die Behörden weitergegeben werden. Durch das Gruppenvisum sind diese Daten auch innerhalb der Reisegruppe öffentlich.

Anforderungen

Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen, die Bereitschaft zum Komfortverzicht (einfache Unterkünfte) sowie Freude am Wandern, Trittsicherheit und ausreichend Kondition für tägliche Wanderungen mit Gehzeiten von 4-8 Stunden, bei Passüberschreitungen auch mal 8-10 Stunden. Man sollte sich sicher und selbständig in unterschiedlichem Terrain wie Grashänge, Moränenschutt, Blockwerk oder Schneefelder und auf flachen mit Geröll bedeckten Gletschern sowie schmalen Pfaden fortbewegen können. Kletterpassagen sind bei dieser Trekkingtour nicht zu überwinden, an einzelnen, kurzen Stellen kann es maximal passieren, dass Sie die Hände zu Hilfe nehmen müssen. Für die Passquerungen sind Trekkingstöcke wichtig, besonders wenn Schnee liegt. Die größte Übernachtungshöhe liegt bei 5050 m Höhe.

Zusatzinformationen

Die beste Reisezeit für den Snowman Trek ist von Ende April bis Ende Mai sowie von Mitte/Ende September bis Ende Oktober.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.